Planspiel "Jugend und Parlament" - Johanna Kriegel spricht im Deutschen Bundestag

 
Foto: Manuel Kramer
 

Auf meine Einladung hin nahm die Verdener Schülerin Johanna Kriegel vom 27. bis zum 30. Mai am Planspiel „Jugend und Parlament“ im Deutschen Bundestag teil.

 

„Jugend und Parlament“ dient dazu, den Weg der Gesetzgebung für Jugendliche und junge Erwachsene nachvollziehbar zu machen. Dazu übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rollen fiktiver Abgeordneter. Mit neuem Namen und neuer Biografie ausgestattet, simulieren sie anhand von fiktiven Gesetzesentwürfe das Gesetzgebungsverfahren.

Die Schülerin des Gymnasiums am Wall hat während der Zeit in Berlin viel Aufregendes erlebt. Den Höhepunkt bildete sicherlich die Rede, die sie im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes gehalten hat. „An dieser Rede habe ich noch die halbe Nacht zuvor gefeilt“, so erzählte mir Johanna im Nachgang. Bei der Rede ging es um die Billigung eines Auslandseinsatzes der Bundeswehr in einer Krisenregion, den die Verdenerin für ihre – fiktive – Partei, der Partei für Gerechtigkeit und Solidarität, gerechtfertigt hat.

Das Planspiel wird jährlich unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten angeboten. Neben ihm hat Johanna Kriegel, als frisch gewählte Vorsitzende der Jusos im Kreis Verden, auch viele politisch Interessierte Jugendliche aus ganz Deutschland im Berliner Reichstagsgebäude getroffen.

Auch ließ ich es mir nicht nehmen, der Nachwuchsabgeordneten meine Büroräume zu zeigen und sich mit mir über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.  

 
    Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation